Dies ist ein Ausdruck von www.nicole-vosseler.de
Hintergrundbild
Kaleidoskop
Der englische Botaniker
Vosseler versteht sich großartig darauf, mit einer Fülle von Details die Atmosphäre intensiver Naturforschung und das fieberhafte Ahnung drohenden Verhängnisses erlebbar zu machen. (Sie) ergänzt die Erzählung mit herrlichen botanischen und kulturellen Anmerkungen, die diese auf elegante Art bereichern. (…) Ein faszinierendes und gut geschriebenes Buch, das es möglich macht, ferne Landstriche in einer geheimnisvollen und magischen Epoche zu bereisen.
EsteticaMente, Italien
Ein Roman, der unterhält und erhellt.
Schwäbische Post
Und wenn Sie ein Träumer sind, ein Abenteurer des Geistes, dann ist dies Ihr Buch.
Stradanove, Italien
Vosseler ist ein Liebesroman gelungen, der authentische Begebenheiten und das wahre Leben des Robert Fortune zu einer spannenden, romantischen und immer wieder auch philosophischen Geschichte verwebt. Ihr gelingt es, sowohl das wissenschaftliche Interesse Fortunes, als auch die politischen und ökonomischen Auswirkungen seiner Entdeckung - immerhin legt er den Grundstein für die heutigen Teekulturen in Assam und Darjeeling - differenziert darzustellen. Die innere Zerrissenheit Fortunes zwischen seiner Familie in England und der Liebe seines Lebens in China, aber auch die Gefühle Lians, die zwischen Freiheit und einer unmöglichen Liebe hin und her schwanken, werden einfühlsam und nachvollziehbar geschildert. Unbedingt empfehlenswert!
Buchprofile
Spannend.
Bella
"Der englische Botaniker" von Nicole C. Vosseler gibt nicht nur faszinierende Einblicke in die Arbeit eines Forschungsreisenden im 19. Jahrhundert, sondern erzählt auch eine mitten ins Herz treffende Liebesgeschichte.
freundin
Ein Roman, der uns schön ins 1843 noch ziemlich unnahbare China und seine wundervollen Landschaften und Pflanzen einführt. Er enthält eine herbe Liebesgeschichte, die zugleich chinesisches Frauenleben im 19. Jahrhundert beleuchtet, und eröffnet als Pendant dazu einer englischen Hausfrau die Freuden des Wissens – alles durchaus spannend, gut verquickt und interessant erzählt. Beispiel für eine lehrreiche Unterhaltungsliteratur, die man nicht umgehend wieder vergisst.
BuchMarkt
Die deutsche Autorin Nicole C. Vosseler hat mit „Der englische Botaniker“ einen spannenden Abenteuer- und Liebesroman vor exotischer Kulisse vorgelegt, der im Zeitalter der Entdeckung der Natur spielt.
Wiener Zeitung
Mit akribischer Genauigkeit und atmosphärischer Dichte entführt [Nicole C. Vosseler] ihre Leser in eine ebenso exotische wie faszinierende Welt. Eine Menge historisches Wissen fügt sich nahtlos ein in einen mit überzeugendem Geschick entfalteten Handlungsbogen.
Rheinische Post / Neuss-Grevenbroicher Zeitung
Eine gelungene Mischung aus Exotik und Realismus, die die Entwicklungen des 19. Jahrhunderts widerspiegelt.
Rendsburger Leben
Die Grenzen von Tatsachen und Fiktion verschwimmen, sodass hier ein spannender Roman entstanden ist, der sich schließlich als Pageturner entpuppt. Und nebenbei erfährt man viel über die Pflanzen, ihre Namen und ihre Herkunft.
Bücherschau, Österreich
Spannend entspinnen sich die drei Leben, sie entwickeln sich weiter und spiegeln ein wunderbares Bild der damaligen Zeit.
Wann&Wo, Österreich
Unweigerlich verliebt man sich in die liebevoll gezeichneten Charaktere … Ein Lieblingsbuch mit Rückgrat!
Schweriner Turmblick
Der Himmel über Darjeeling
Genial!
Lea
Nicht nur ein einzelner Protagonist, sondern alle Personen, denen man auf diesen Seiten begegnet, sind lebendig gezeichnet … Rings um diese Personen lebt die Geschichte Indiens im 19. Jahrhundert, von britischer Vorherrschaft und indischer Rebellion, wieder auf. Vor allem aber ist es der auf außergewöhnliche und magische Weise geschilderte Schauplatz, der überrascht und beeindruckt.
Living Adamis, Italien
Bei der Lektüre des Buches vergisst man schnell das Hier und Jetzt. Die spannende und detailreiche Erzählung lässt das koloniale Indien vor dem inneren Auge lebendig werden.
Indien Magazin
Meisterhaft beschriebene Charaktere.
Frankfurter Stadtkurier
Ein fesselnder Roman für Herzen voller Fernweh, die gerne ferne Länder erkunden.
Trendencias, Spanien
Unter dem Safranmond
Ein lesenswerter Roman, der historische Figuren und Orte während der britischen Kolonialherrschaft authentisch nachempfindet.
Buchprofile
Nach "Der Himmel über Darjeeling" erzählt Nicole C. Vosseler zum zweiten Mal ein Frauenschicksal vor einer großartigen fremden Kulisse. Eine gekonnte Mischung aus Abenteuer, Romantik und großer Liebe, spannend erzählt.
Südhessen Woche, Darmstadt
Ein Einblick in die arabische Welt und ein unvergessliches Erlebnis.
Chicklit Magazine, Rumänien
Ein Roman über die Suche nach der wahren Liebe, über das Wachsen der Seele und nicht zuletzt über die Schwierigkeiten, die Vorurteile verschiedener Kulturen zu durchbrechen … Die männlichen Personen dieses Romans sind nicht nur Begleiter auf Mayas Weg, sondern führen ein eigenes Leben. Auch sie machen eine Reise hin zu einem tieferen Bewusstsein durch und sind obendrein gut gezeichnet. Sie faszinieren den Leser mit ihrer moralischen Stärke, mit der Hingabe, mit der sie ihre wahren Gefühle dem Gewissen opfern und manchmal auch nur in Details ihres Charakters … Vosseler gestaltet die Personen und Schauplätze mit Poesie, Sensibilität und Kraft.
La Libreria Imaginaria, Italien
Die Caravaggio-Verschwörung
Ein rundum gelungener historischer Jugendroman, der spannend unterhält und neue Welten eröffnet.
Italien-Info
Besonders gelungen ist bei diesem Roman, dass Nicole C. Vosseler das Geheimnis des berühmten Malers wahrt und seinen Charakter nicht erklärt. Sie lässt ihn durch seine Kunst sprechen und fängt so seine Faszination ein.
Eselsohr
Jede Zeile ein Genuss … Auf der einen Seite werden die jugendlichen Leser in die Biografie und das Kunstschaffen Caravaggios eingeführt, auf der anderen erleben sie hautnah die Abenteuer zweier sympathischer Helden mit.
Buchprofile
Man kann förmlich sehen, wie Caravaggio malt. Ein anspruchsvolles Jugendbuch, das sicher auch gerne von Erwachsenen gelesen werden wird.
Jugendschriftenausschuss des BLLV Mittelfranken
Das Haus der Spione
Hinterhalt, Intrigen, Verrat und Mord sind die Zutaten dieses klug komponierten, spannenden Abenteuerromans.
Neue Ruhr-Zeitung
Ein wunderbar witziger und spannender Historienroman für Kinder und Jugendliche!
Redaktion Lovelybooks
Eine spannende Dramaturgie, ein wortgewandter, niemals reißerischer Erzählfluss, eine bildreiche Atmosphäre, eine emphatische Zeichnung der Figuren und eine leidenschaftliche Verteidigung von Wissbegierde, Leselust, Theaterkunst, Phantasie und Poesie. So verlieren wir uns in Raum und Zeit.
Süddeutsche Zeitung
Südwinde
Dieser abenteuerliche Südseeroman, der die Suche nach dem geheimnisvollen großen südlichen Kontinent aus der Sicht einer Frau schildert, wird alle Leserinnen von historischen Romanen begeistern.
Elmshorner Nachrichten
Eine schöne Liebesgeschichte, eingebettet in stimmungsvolle Landschaftsbilder und die aufregende Forschungsgeschichte James Cooks und seiner Mannschaft. Ein gelungenes Debut einer jungen Autorin.
Lesen und Leute
Gute Seefahrer-Abenteuerbücher sind selten. Viele Autoren verheddern sich im eigenen Garn oder scheinen vor allem umfangreiches Fachvokabular aus der Welt der Segelei an den Leser bringen zu wollen. Und da kommt eine junge Autorin aus Konstanz daher, schreibt ihren ersten Roman - und landet damit einen Volltreffer.
Märkische Allgemeine
Die Hüterin der verlorenen Dinge
Nicole C. Vosselers Geschichte basiert auf einer tiefen Trauer über den Verlust der Mutter, und den mutterlosen Töchtern hat sie ihr Buch gewidmet. Manchmal schwappt einem zwischen den Zeilen eine große Einsamkeit entgegen. Doch gerade das treibt das Lesen voran, denn hier geht es weniger um ein Happy End als um einen wirklich rettenden Hafen: das eigene Ich.
NDR 1 Kulturspiegel
Eine poetische Geschichte um Verlust, Trauer, Aufbruch und Wahrheitssuche und ein Porträt New Yorks.
Bücher Magazin
Ein Kleinod! Unbedingt lesen!
ekz Bibliotheksservice
Wenn die Unordnung groß ist, im Inneren, nicht im Außen, dann fegt dieses Buch wie ein Wirbelwind über uns und bringt alles an seinen Platz (…) So entsteht ein wundervolles Großstadtmärchen über Erinnerungen, die eine Spur in unserem Leben hinterlassen, und über die Magie der kleinen Dinge, die uns glücklich machen. Ein Buch für alle, die Jonathan Safran Foers „Extrem laut und unglaublich nah“ geliebt haben.
emotion
Vosseler (…) erzählt eine gefühlvolle Geschichte über Trauer und Verlust. Sehr lesenswert ab ca. 15 Jahren.
Medienprofile (Buch des Monats Dezember 2019, Prädikat „Besondere Empfehlung)
Leitfaden in diesem Roman bilden die einzigartigen Wörter aus anderen Sprachen, die sich nicht übersetzen lassen, aber bestimmte Gefühle oder Begebenheiten umschreiben – die ein oder andere Erkenntnis lässt sich daraus ziehen. Das Buch lädt dazu ein, in zwischenmenschlichen Beziehungen und dem Leben ein Risiko einzugehen.
Buchbox! Kiezbuchhandlung, Berlin
Entstanden ist ein besonderer Roman mit einer Protagonistin, deren innere Not man in jeder Zeile finden kann.
Schreiblust Leselust
Die Farben der Erinnerung
Fein gesponnene und fesselnde Unterhaltung, mit drei Zeitebenen spielend, die einen Genremix aus Thriller, Liebesgeschichte und Abenteuerroman bietet.
Kulturkurier
Gut recherchiert, spannend mit anspruchsvollem Schreibstil. Unbedingte Leseempfehlung.
Frankfurter Stadtkurier
Das Herz der Feuerinsel
In Begleitung der beiden Protagonistinnen bricht man in das Abenteuer seines Lebens auf. Gemeinsam mit ihnen stößt man an seine Grenzen, gewinnt an ihrer Seite neue Selbsterkenntnis und entwickelt ein zuvor ungeahntes Selbstbewusstsein.
La Petita Libreria, Spanien
Zwei mutige Frauen, die ihr Leben selbst in die Hand nehmen. Auch der historische Hintergrund der Kolonialzeit mit ihren Missständen kommt nicht zu kurz.
Buchprofile
Ein großartiger Roman, perfekt erzählt, mit Rhythmus und einer Steigerung im Finale, vollkommen süchtig machend. Er schildert die heilende Kraft von Güte und Vergebung, echte und unvoreingenommene Liebe ebenso wie die niederen Instinkte des Menschseins. Vor allem aber den Wert wahrer Freundschaft und die Sicherheit, die sie vermittelt. Absolut empfehlenswert.
El Rincón de la Novela Romántica, Spanien
Zeit der wilden Orchideen
Eine Kombination, die sich als Erfolgsrezept herausstellt und die Vosseler hervorragend zu dirigieren versteht.
Revista Krítica, Spanien
In dieser ganz besonderen Nacht
Ein Jugendbuch der besonderen Klasse, hoffnungsvoll-tröstend, berührend, liebevoll, mystisch und faszinierend. Für Jugendliche UND Erwachsene, absolute Leseempfehlung!
Die PATZ - Patientenzeitung Reha-Zentrum Hegau-Jugendwerk
Eine ungewöhnliche Geschichte und große Liebeserklärung an San Francisco!
Münchner Merkur
Romantisch und wunderbar gespenstisch.
Mädchen
Kein typisches Fantasy-Buch. Es kommen darin zwar einige Geister vor, doch eigentlich geht es in dem Roman in erster Linie um Freundschaft, Verlust, Abschiednehmen - und um Liebe.
Main-Post
Voller origineller Ideen … Nicht nur eine zauberhafte Liebesgeschichte, sondern auch ein schöner Roman über das Erwachsenwerden. Trauer und Glück liegen dicht beieinander - ganz wie im wirklichen Leben.
Westfalenblatt
Nicole C. Vosseler beschreibt sehr gefühlvoll den Tod und wie Menschen damit umgehen und verpackt diese Thematik in eine romantische Liebesgeschichte, die bis zum Ende spannend bleibt.
NAUTILUS - Abenteuer & Phantastik-Magazin
Der packende Jugendroman entführt in eine Welt zwischen Diesseits und Jenseits und gibt den verlorenen Seelen Raum. Melancholisch und gefühlvoll, scheinbar unspektakulär und dennoch unglaublich intensiv: Die Autorin weiß den Spannungsbogen geschickt bis zur letzten Seite fortzuführen. Einfach wunderbar zu lesen.
Fränkische Nachrichten
Überaus geschickt verwendet die Autorin die Extremsituation des Verlustes eines geliebten Menschen als Schlüssel für die Fähigkeit, übersinnliche Erscheinungen wahrzunehmen. Damit eröffnet sie eine parallel verlaufende Liebesgeschichte mit Mystery-Elementen, die sie am Ende elegant und doch glaubwürdig wieder aufzulösen vermag. Ein spannender und empfehlenswerter Jugendroman, der sich mit viel Einfühlungsvermögen und Fantasie mit wichtigen Themen des Erwachsenwerdens wie erste Liebe, Verlust und Einsamkeit, der Suche nach Identität aber auch dem Leben nach dem Tod u. a. auseinandersetzt.
Lesen in Tirol
Eine Geistergeschichte, die mindestens so mitreißend ist wie "Ghost - Nachricht von Sam" und ebenso berührend. Nicht viele Geschichten üben eine solch magische Anziehungskraft aus wie "In dieser ganz besonderen Nacht" und sind dermaßen brillant geschrieben. Nicole C. Vosseler ist eine der besten Autorinnen, die es in Deutschland gibt.
Literaturmarkt-Info
Mariposa - Bis der Sommer kommt
Ein Buch über Jugendliche im Aufbruch.
Westfälische Nachrichten
Der geheimnisvolle und stellenweise überraschende Roman überzeugt vor allem sprachlich.
Buchprofile
Jenseits des Nils
Mit Gespür für Atmosphäre und Psychologie geschildert.
HÖRZU
Dieser Roman erzählt auf beeindruckende Weise eine Sequenz aus der englischen Kolonialzeit.
50plus Magazin
Graces Reise trägt Züge der Erkundung exotischer Länder unter widrigen Umständen und ist gekoppelt mit einer subtilen Auseinandersetzung mit der Frauenrolle Ende des 19. Jahrhunderts.
Buchprofile
Sterne über Sansibar
Eine unvergessliche Liebesgeschichte, die einen zu Tränen rührt und einen immer mitfiebern lässt. Vosseler hat mit Salima eine starke Frauenfigur erschaffen, deren Weg für den Leser voller Dramatik steckt.
Alex Dengler, Denglers Buchkritik
Der historische Roman aus der Kolonialzeit erzählt die tragische Lebensgeschichte von Emily Ruete alias Sayyida Salima, Tochter des Sultans von Sansibar. Gleichzeitig gewährt er einen Einblick in die von kolonialem Denken und Handeln bestimmte Epoche des 19. Jahrhunderts, der Einflussnahme der westlichen Welt aufgrund wissenschaftlicher und politischer Interessen auf die Kolonien einerseits und der Welt des Orients andererseits, die sich mit den Kolonialmächten arrangiert.
Kemet - Die Zeitschrift für Ägyptenfreunde
Vosseler liest [Emily] Ruetes Leben aus der Perspektive gegenwärtiger globaler Migration und Multikulturalität wie des neuen Konflikts zwischen dem Westen und dem Orient, oftmals als religiöser Zusammenprall zwischen dem Islam und christlichen Werten politisiert. Der Roman beschwört jedoch keinen Konflikt zwischen Religionen oder gar einen "Kampf der Kulturen", wie von Samuel Huntington gedeutet, herauf. Vielmehr stellt der Roman Ruetes transkulturelle Erfahrung als eine dar, bei der die historische Wirklichkeit die literarische Imagination überholt - in einem Leben, das die Grenzen scheinbar gänzlich getrennter Welten überquert … Es ist diese neue Faszination für das Dazwischen, für kulturelle Hybridisierung und Lebensläufe an den "Fugen" kultureller Unterschiede, für Vertreibung, vielfältige interkulturelle Beziehungen und die Revalidierung verlorengegangener Ursprünge, die den Rahmen für Vosselers Nacherzählung von Ruetes Leben absteckt.
Dirk Göttsche, Remembering Africa: The Rediscovery of Colonialism in Contemporary German Literature
Das Vermächtnis Shivas
Ein wunderbarer Schmöker für kalte Herbstabende.
BUNTE
Spannend!
Lea


© Nicole C. Vosseler - Druckdatum: 04.07.2020